Fordfreunde Elbtal e.V.
Free Counter by GOWEB
Besucherzähler
Satzung der Fordfreunde Elbtal e.V.

§1 Name und Sitz des Vereins

  1. Der Verein führt den Namen "Fordfreunde Elbtal e.V.“
  2. Der Sitz des Vereins ist: Hauptstraße 4, 01665 Trie- bischtal/Munzig
  3. Der Vereinssitz wird durch den Hauptmieter Herrn Jörg Plenig dem Verein „Fordfreunde Elbtal e.V.“ für einen monatlichen Mietpreis zur Verfügung gestellt.
  4. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Meissen einzutragen.
  5. Der Fordfreunde Elbtal e.V. wurde am 22.10.2005 gegründet.
  6. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck und Aufgaben des Vereins

  1. Der Fordfreunde Elbtal e.V. ist eine Vereinigung von Freunden der Ford- Fahrzeuge.
  2. Der Fordfreunde Elbtal e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abga- benordnung. Der Fordfreunde Elbtal e.V. ist selbstlos tätig. Er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.
  3. Der Fordfreunde Elbtal e.V. will den Freunden und Be- sitzern von Ford die Möglichkeit geben, ihre Fahrzeuge zu pflegen. Durch gemeinsame Grillabende, Schrauber- tage sowie durch gemeinsame Ausflüge soll die Ge- meinschaft und der Zusammenhalt der Vereinigung gefördert werden. Des Weiteren bietet der Ford- freunde Elbtal e.V. die Möglichkeit an diversen Saison- treffen anderer Fordclubs teilzunehmen.
  4. Die Mittel der Fordfreunde Elbtal e.V. dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mit- glieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
  5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unregelmäßige Vergütung begünstigt werden.
  6. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des steuerlich begünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Vorsitzenden Herrn Jörg Plenig.

§3 Mitgliedschaft- Eintritt in den Verein

  1. Jeder, der die in §2 genannten Ziele unterstützen will, kann Mitglied werden. Als Mitglied können nur natür- liche Personen aufgenommen werden.
  2. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Unterzeichnung des Vereinsvertrages, der Vorlage eines abgeschlossenen Dauerauftrages und nach Erhalt des ersten Beitrages. Des Weiteren sind umgehend die Daten einer privaten Haftpflichtversicherung dem Vorstand vorzulegen.
  3. Der Vorstand kann binnen einer Frist von 12 Wochen den Erwerb der Mitgliedschaft ohne Angabe von Grün- den mit einer 2/3 Mehrheit ablehnen.
  4. Die Ablehnung ist nicht anfechtbar, da kein Aufnahme- anspruch besteht.
  5. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an und ist gegenüber Dritten zu abso- lutem Stillschweigen verpflichtet.
  6. Die Ausgabe eines Hallenschlüssels liegt im Ermessen des Vorsitzenden Herrn Jörg Plenig, der Hauptmieter des Vereinssitzes ist, und erfolgt frühestens nach 6 Monaten.

§4 Mitgliedschaftverlust und Austritt aus dem Verein

  1. Die Mitgliedschaft endet
    a. durch Austritt,
    b. durch Ausschluss oder
    c. durch den Tod des Mitgliedes.
  2. Der Austritt kann jederzeit durch eine schriftliche Aus- trittserklärung zum Monatsende an den Vorstand unter Einhaltung eine Kündigungsfrist von 3 Monaten erfol- gen.
  3. Der Ausschluss aus dem Verein erfolgt
    a. bei grobem Verstoß gegen die Vereinssatzung
    b. wenn ein Mitglied durch sein Verhalten dem Verein nachhaltig schadet oder
    c. bei 2 Monaten Zahlungsrückstand des Vereinsbei- trages.
    Den Ausschluss muss der Vorstand einstimmig be- schließen, außer, der Ausschluss betrifft ein Vorstands- mitglied, dann ist dieses Mitglied nicht stimmbe- rechtigt. Der Rest des Vorstandes muss auch in diesem Fall einstimmig entscheiden. Wird gegen den Aus- schluss Einspruch erhoben, so entscheidet die Mitglie- derversammlung endgültig über den Widerspruch. Eine Erstattung bereits gezahlter Beiträge erfolgt nicht. Bei Einspruch des Mitgliedes verlängert sich die Pflicht zur Beitragszahlung bis zum Monatsende des Monats, in dem die Mitgliederversammlung eine endgültige Ent- scheidung getroffen hat.
  4. Der freiwillige Austritt oder der Ausschluss aus dem Verein hebt die Verpflichtung zur Zahlung fällig gewor- dener Beiträge nicht auf.
  5. Nachdem einem Mitglied das Ende der Mitgliedschaft durch die im §4 Abs. 1 genannten Gründe bekannt wird, hat dieses sofort die Schlüssel an Herrn Jörg Plenig zu übergeben und ist nicht mehr berechtigt weiterhin Dinge, die mit dem Verein in Verbindung ge- bracht werden können (z.B. Vereinsshirt, Vereins- aufkleber.), in der Öffentlichkeit zu tragen.

§5 Beiträge und sonstige Pflichten

  1. Jedes Mitglied, welches das 16. Lebensjahr vollendet hat, hat aktives Wahl- und Stimmrecht.
  2. Die Mitglieder sind gehalten, den Verein bei der Erfül- lung seiner satzungsgemäßen Aufgaben zu unter- stützen. Die Mitglieder sind in ihren gesellschaftlichen Aktivitäten frei.
  3. Jedes Mitglied hat das Recht an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
  4. Die Ausübung der Mitgliederrechte kann nicht über- tragen werden.
  5. Die Mitglieder entrichten einen monatlichen Beitrag, dessen Höhe und Fälligkeit von einer Beitragsordnung festgelegt wird. Die Beitragsordnung wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.
  6. Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.

§6 Organe und Einrichtungen des Vereins

    Die Organe des Vereins sind:
  1. der Vorstand und
  2. die Mitgliederversammlung.

§7 Der Vorstand des Vereins

  1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Finanzver- walter.
  2. Der Vorstand wird auf vier Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Gewählt ist, wer die relative Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinigt.
  3. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden , den 2. Vorsitzenden und dem Finanzverwalter vertreten. Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein allein. Der 2. Vorsitzende und der Finanz- verwalter vertreten den Verein gemeinsam.
  4. Die Mitglieder des Vorstands üben ihre Tätigkeit ehren- amtlich aus.
  5. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes erfolgt eine Neuwahl durch die nächste Mitglieder- versammlung.
  6. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Ver- eins. Ihm obliegt die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens.
  7. Zum Abschluss von Rechtsgeschäften, die den Verein mit mehr als 500€ belasten, bedarf es eines Beschlus- ses der Mitgliederversammlung mit einer 2/3 Mehrheit.
  8. Der Finanzverwalter verwaltet das Vereinsvermögen und führt Buch über Einnahmen und Ausgaben.

§8 Aufgaben und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist für alle Angelegenheiten zuständig, die nicht durch die Satzung einem anderen Organ übertragen sind.
  2. Sie wählt den Vorstand sowie sonstige Organe des Vereins.
  3. Sie beschließt über die mittel- und langfristigen Ziele des Vereins.
  4. Sie beschließt Satzungsänderungen. Zu solch einem Beschluss ist eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder erforderlich.
  5. Sie beschließt die Änderung des Vereinszwecks. Für diesen Beschluss wird eine 3/4 Mehrheit der anwes- enden Mitglieder benötigt. Nicht erschiene Mitglieder müssen schriftlich abstimmen.
  6. Sie beschließt die Auflösung des Vereins gemäß §11 dieser Satzung.
  7. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jeden Monat statt. Anträge der Mitglieder an die Mitglieder- versammlung sind spätestens bis zum Beginn der Ver- sammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen, der sie zur Beschlussfassung vorlegt.
  8. Jede Person hat nur eine Stimme.
  9. Wenn wichtige Gründe vorliegen, kann der Vorstand eine außerordentliche Mitgliederversammlung einbe- rufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn 1/10 der Mitglieder die Einberufung schriftlich beim Vorstand unter An- gabe des Zweckes und der Gründe verlangen.
  10. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn 1/4, mindestens jedoch fünf Mitglieder anwesend sind. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so kann der Vorstand unverzüglich eine neue Mitglieder- versammlung einberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der teilnehmenden Mitglieder beschlussfähig ist. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Stimmen- mehrheit, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.
  11. Bei den Tagesordnungspunkten, die schriftlich bekannt gegeben wurden, ist eine schriftliche Stimmabgabe möglich.
  12. Über die Mitgliederversammlung ist ein von Protokoll- führer und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unter- zeichnende Niederschrift anzufertigen, in der alle ge- fassten Beschlüsse enthalten sind.
  13. Die Mitgliederversammlung ist unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen unter Angaben der Tagesordnung einzuberufen.
  14. Die Abstimmungen sind per Handzeichen oder per Briefwahl möglich.
  15. Jedes Mitglied ist berechtigt die Niederschriften der Versammlungen einzusehen.

§9 Kostenerstattung

  1. Die Mitarbeit im Verein erfolgt ehrenamtlich und wird nicht vergütet.
  2. Geldausgaben zu Lasten des Vereins dürfen nur nach vorheriger Abstimmung mit dem Vorsitzenden ver- anlasst werden. Der Vorsitzende kann bare Auslagen, die ein Vereinsmitglied für den Verein gemacht hat und durch Belege nachweisen muss, erstatten.

§10 Haftung

  1. Der Verein übernimmt keinerlei Haftung gegenüber seinen Mitgliedern. Der Hauptmieter des Objektes Herr Jörg Plenig stellt den Mitgliedern die Halle nur zur Ver- fügung. Er übernimmt keinerlei Haftung für die Fahr- zeugunterstellung sowie für sämtliches eingelagertes Privateigentum der Mitglieder.
  2. Haftungen für im Namen des Vereins entstandene Verbindlichkeiten sind ausschließlich aus dem Vereins- vermögen zu tilgen. Für grob fahrlässige und/oder wis- sentliche Verstöße haften die Verursacher selbst.
  3. Schäden, die durch Mitglieder am Mietobjekt, am In- ventar, an angrenzenden Objekten, Umweltschäden, Verunreinigungen sonstiger Art, etc. verursacht wer- den, müssen über die eigene Haftpflichtversicherung des Verursachers reguliert werden.

§11 Die Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer beson- deren, zu diesem Zweck mit einer Frist von 4 Wochen einberufen, außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Bei Auflösung des Vereins wird sein Vermögen der im §2 benannten Person zu geführt.